Search

Dein Magic Mantel Moment 2021

Updated: Dec 17, 2021




Mit meinen Tipps zu deinem perfekten Mantel Moment!


Für mich ist das Schönste am Herbst und Winter? Endlich wieder Mäntel tragen! Der Mantel ist für mich so etwas wie der Royal unter den Kleidungsstücken. Es gibt so viele gute Styles und so viele Möglichkeiten einen Mantel in ganz verschiedene Styling Richtungen zu drehen. Das bringt einfach richtig Spaß! Jedes Jahr im Herbst kuratiere ich meine kleine Sammlung neu und ergänze Modelle, die ich für die aktuelle Saison brauche oder solche, in die ich mich einfach verliebt habe.


Die Suche nach dem richtigen Mantel kann allerdings ganz schön aufwendig sein. Aber warum eigentlich? Es gibt eine laaange Liste von Anforderungen, die das gute Stück erfüllen muss. Passen muss er, in jeder Hinsicht, und dann musst du ihn auch noch finden. Hard to find, trifft es, denn es gibt einfach eine riesige Auswahl an Styles. Dazu kommen immer neue Trends. Und ganz praktisch gedacht, dein Mantel sollte zum Großteil deiner Outfits und hier im Besonderen zu denen passen, die man in der Kombination mit dem Mantel sieht – Unterbekleidung und Schuhe nämlich. Accessoires, wie Schals und Mützen sollten in dieser Überlegung on top kommen. Wow, ganz schön viele Punkte auf der Liste oder? Und die Ansprüche an einen Mantel sollten dennoch hoch sein. Du trägst ihn schließlich fast ein halbes Jahr. Und in dieser Zeit sieht man nicht viel mehr von dir als dieses eine Kleidungsstück. One Shot sozusagen!


Mit meinem Magic Mantel Moment Guide hier findest du schnell und ganz einfach zu deinem neuen Lieblingsstück. Mit gezielten Fragen aus meiner Beratungspraxis legen wir den Fokus auf Tragegewohnheiten und Kombinationsmöglichkeiten und prüfen zudem Farbe, Schnitt und Passform, Material, Qualität und Stiltyp. Das volle Programm! Natürlich zeige ich dir auch gleich, was der Markt in dieser Saison an Trends bereithält. Zu jedem der 4 Trends findest du auch gleich 3 Modelle von angesagten Brands. Zudem gebe ich dir Tipps zum Pricing und wann du deinen neuen Schatz kaufen solltest. Los geht`s!


Wir starten wie immer mit dem „wofür“. Bist du der Typ, der bevorzugt einen Mantel pro Saison zu trägt oder wechselst du gern? Suchst du also ein universelles Stück, das alle deine Anforderungen abbilden kann oder suchst du ein Stück für bestimmte Kombinationen oder Gelegenheiten? Für Typ 1 fällt die Entscheidung eher für ein Modell in einer seiner Grundfarben und einem universellen Schnitt, der mind. 5-7 Outfits matcht. Typ 2 hat farblich und schnittmäßig mehr Spielraum. Hier kannst du auch mal etwas ausprobieren.

Wie sind deine Tragegewohnheiten? Frierst du schnell oder bist du länger draußen unterwegs, statt immer im Auto? Dann brauchst du ein Material und einen Schnitt, der Kälte- und Witterungsbeständigkeit berücksichtigt. Wenn du hier kein Kreuz setzt, kannst du deinen Fokus eher auf die dekorativen Anforderungen legen.


Zur Farbe: vor Allem gilt, die Mantelfarbe sollte dir wirklich gut stehen. Hier gibt es wenig Spielraum, durch Kombination mit anderen Kleidungsstücke auszugleichen. Dann ist die Frage, machst du neutral oder Akzent? Ich schaue in meinen Beratungen immer zuerst in den Bestand der Kundin, wenn es um das Thema Farbe geht. Gerade bei Akzentfarben neigt man eher dazu Impulskäufe zu tätigen. Besser, schau doch zunächst, zu welchen schon bestehenden Outfits du deinen neuen Mantel tragen willst. Passt die Mantelfarbe zu diesem Farbspektrum? Es gilt, je öfter du ihn tragen möchtest, umso mehr Outfits sollte er matchen. In diesem Fall spricht alles für eine deiner Grundfarben. Bei einer neuen Farbe oder abseits deiner Grundfarben sollte dein Mantel für den Start zu mind. 3-5 Outfits passen.


Die gleiche Formel kannst du auch auf den Bereich Schnitte anwenden. Gerade besonders lange oder, wie jetzt total hot, an den Schultern überproportionierte Schnittformen empfehle ich, vorab den Check für kombinierbare Kleidungsstücke (Röcke, Kleider, Hosen) und auch Schuhe zu machen. Grundsätzlich ist die optimale Schnitt- und Passform eines Mantels stark vom individuellen Körpertyp abhängig. Es gibt aber eine Handvoll Grundregeln, die du auf jeden Fall immer anwenden kannst. Bist du größer als 1,70 m, sind extra lange Mäntel (Wadenlänge) für dich fein. Unter dieser Körpergröße solltest du eher eine knieumspielende Länge wählen. Bei der Passform sind Schulter und Ärmellänge wichtige Taktgeber für den perfekten Look. Die Ärmel sollten bis zur Handwurzel reichen. Optimal passt dein Mantel, wenn die Schulternaht direkt mit der Schulter abschließt. Ausnahme bei Styles mit akzentuierter oder überzeichneter Schulter. Ein gerader etwas weitererer Schnitt (H-Form) ist ein Universalist. Egal mit welcher Art Kragen oder Knopfleiste, dazu eine Länge handbreit über dem Knie, steht er einfach jedem Bodytype.


Weiter geht`s mit dem Stiltyp. Hier kommen auch gleich die Trends aus dieser Saison ins Spiel. Ich fasse für diese f/w Season 4 Hauptrichtungen zusammen und zeige sie dir gleich an jeweils 3 Modellen von angesagten Brands, immer von links nach rechts.



Puffer Coats oder flächig gesteppte Jacken sind immer noch ein Riesenthema und nicht mehr wegzudenken. Der kastige Schnitt, der uns schon die letzten 3 Jahre begleitet hat, gilt hier immer noch. Richtig gut, denn der weite Schnitt erlaubt mühelos weitere Schichten wie dicke Wollpullover und vor Allem Blazers unter deinem Mantel. Damit es nicht zu eintönig wird, empfehle ich, auch hier mal ein Farb- oder Material-Abenteuer einzugehen, statt bei klassisch schwarz und grün in diesem Segment zu bleiben. Die Beispielmodelle sind von Blauer, Elvine, Frieda&Freddies.



Weiterer Meta-Trend, wie schon in den vergangenen Jahren, der Teddymantel. Nach langer Gegenwehr habe ich mich auch für Einen entschieden. Ein gutes Beispiel für ein Stück, dass nur zu bestimmten Anlässen und Kombis passt, aber immer wieder schön ist. Auch hier gilt, nach dem wir die Teddys schon in und auswendig kennen, geh doch mal mit auffälligen Farben statt Schwarz oder Camel. Meine Beispiele sind von Gerry Weber, Weekend Max Mara und Ted Baker.



Zwei neue Richtungen kommen in diesem Jahr wieder. Der extra lange Mantel, Liebling der 80ies und 90ies, mit akzentuierten Schultern, aka der Herrenmantel (Beispiele von Balmain, Sandro, See by Chloé, Ralph Lauren). Er kommt oft in schwarz, grau oder mit klassischen Karomustern sowie als Doppelreiher mit 2 Knopfleisten. Ein ganz toller Look, sehr edel und klassisch, und gerade für`s Business ein echter Hingucker!



Die nächste Kategorie würde ich jetzt mal als weiblich, verspielt oder auch ein wenig retro beschreiben. Zum Einen zähle ich hierzu die Wollmäntel mit Taillengürtel und Reverskragen, die uns auch schon wieder ein paar Jahre begleiten. Diese Mäntel werden im Moment etwas länger (unter Knie) und kommen neben dem niemals aus der Mode kommenden Ton Camel, endlich auch in Farben wie Rostbraun oder Taubenblau. Diese Mäntel sind mein Favorit zu taillierten Kleidungsstücken, wie Kleidern oder Röcken. Sie tun sich allerdings schwer mit Blazers oder anderen kastigen Unterteilen, wie Pullovern und Cardigans. Bei solchen Stücken gehst du eher auf einen geraden, weiten Mantelschnitt.


Zum Anderen zähle ich auch den Kurzmantel mit geradem Schnitt oder leichter A-Form dazu. Weitere Merkmale: Länge handbreit über dem Knie, mit einreihiger Knopfleiste und kurzem Kragen (Modelle von Bas&h, Reserved, Isabel Marant) dazu. Das hat einen ganz leichten Hauch von Paris in den Siebzigern, passt aber auch zu der geraden und A-Form Silhouette, die wir in diesem Winter mit Kleidern oder Straight und Wideleg Jeans sehen.


Die Materialfrage für deinen neuen Mantel lässt sich ganz schnell klären. Für die Kategorie Puffer Coats sind die Merkmale Wasserresistenz und Winddichte (siehe mein Blog Post zu Regenjacken) sowie die der Fütterung nach natürlich (Daunen, Baumwolle) oder synthetisch (Polyester) zu klären. Hier wählst du nach deinen Vorlieben, deinem Wärmebedarf und wenn für dich interessant, nach ökologischen Gesichtspunkten aus. Gerade in diesem Segment bewegt sich viel zu nachhaltiger Produktion und Materialien. Weiterhin gilt, je hochwertiger das Material oder der Anteil dessen, umso besser, weil wärmer und langlebiger. Wolle ist hier das Material der Wahl für Wintermäntel. Schurwolle, Alpaka und Kaschmir sind wertige Stoffe und perfektes Mantelgrundmaterial.


Preislich rate ich immer, einen Mantel als ein Investment Piece zu sehen. Je besser die Qualität, also je teurer er in der Regel ist, umso wertiger sieht er aus und umso langlebiger ist dein Mantel. Der Neupreis eines Mantels sollte bei mindestens 150 Euro liegen.


Der Zeitpunkt des Kaufs, und das ist mein nächster Tipp, sollte früher sein als dein Bedarfspunkt im Herbst oder Winter. Modelle von begehrten Marken sind oft schon ab Juli erhältlich und folglich im November auch schon mal ausverkauft.


Du brauchst jetzt mehr Unterstützung, um die wichtigsten Fragen zu deinem Mantelkauf noch einmal im Sparring mit einem Profi zu klären? Dann biete ich dir ganz gezielt hierzu meinen Service „1 Stunde, 1 Styling Lösung!“ Klicke hier und buche deine Session mit mir.


28 views0 comments

Recent Posts

See All